Abschlussarbeit Entwicklung von Strukturierungsprozessen auf Diamant für Quantensensoren zur Magnetfeldbestimmung

  • Robert-Bosch-Campus 1, 71272 Renningen, Deutschland
  • Vollzeit
  • Legal Entity: Robert Bosch GmbH

Unternehmensbeschreibung

Möchten Sie Ihre Ideen in nutzbringende und sinnvolle Technologien verwandeln? Ob im Bereich Mobility Solutions, Consumer Goods, Industrial Technology oder Energy and Building Technology – mit uns verbessern Sie die Lebensqualität der Menschen auf der ganzen Welt. Willkommen bei Bosch.

Die Robert Bosch GmbH freut sich auf Ihre Bewerbung!

Stellenbeschreibung

 

  • Die Zukunft mitgestalten: Sie entwickeln Beschichtungs- und Strukturierungsprozessen auf Diamant unter Verwendung von CVD-Gasphasenabscheidung.
  • Verantwortung übernehmen: Durch Ihre engagierte Arbeitsweise und Nutzung unserer vielfältigen Analysetools (Mikroskopie, Ellipsometrie etc.) tragen Sie zum Erfolg unseres Quantentechnologie-Forschungsprojektes bei.
  • Kooperation leben: Ihre Arbeit beinhaltet die regelmäßige Vorstellung und Dokumentation Ihrer Arbeitsergebnisse im Quantentechnologie-Projektteam.

Qualifikationen

 

  • Persönlichkeit: verantwortungsbewusst, teamfähig, engagiert und kreativ
  • Arbeitsweise: selbstständig und teamorientiert
  • Erfahrungen und Know-How: Grundkenntnis in den Fächern Festkörperphysik und Quantenphysik sowie im Bereich Halbleiterprozessierung
  • Sprachen: sehr gute Englisch- oder Deutschkenntnisse
  • Ausbildung: Studium im Fachbereich Elektrotechnik, Materialwissenschaft, Experimentalphysik oder vergleichbar mit sehr guten Studienleistungen

 

Zusätzliche Informationen

Beginn: ab August 2018
Dauer: 6 Monate

Voraussetzung für die Abschlussarbeit ist die Immatrikulation an einer Hochschule.
Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung Ihren Lebenslauf, ein Motivationsschreiben, Ihren aktuellen Notenspiegel, die Prüfungsordnung sowie ggf. eine gültige Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis bei.

Sie haben fachliche Fragen zum Job?
Robert Rölver (Fachabteilung)
+49 711 811 48595

Datenschutzrichtlinie